Berittene Polizei – vorwärts in die Vergangenheit

polizeipferd_kleinDas Innenministerium möchte unbedingt eine berittene Polizei und versucht diesen Plan gegen den Willen vieler TierfreundInnen und SteuerzahlerInnen durchzusetzen.
Sagen wir gemeinsam „Nein“ zu diesem unsinnigen Vorhaben!

Unterzeichnet: 1050

FirmaVornameNachnameDatum
IsabelleSieegl29-03-2018 15:27
SimoneHechtl26-03-2018 20:56
LitsaKatsarou21-03-2018 09:40
StefanieGünther19-03-2018 12:38
SarahRenz18-03-2018 13:40

 

Ihre Unterschriften gehen direkt an Inneminister Herbert Kickl.

Sehr geehrter Herr Bundesminister,

2019 soll die Polizei in Wien mit 24 Pferden „ausgerüstet“ werden. Nicht genug, das nie enden wollende Leid der Fiakerpferde, werden nun auch Polizeipferde einen zweifelhaften und tierquälerischen Dienst tun.

Wozu das gut sein soll, diese Frage stellen sich nicht nur Tierschützer.
Fest jedoch steht, die Leidtragenden sind einmal mehr die Tiere.

Warum?

*Immer wieder gab verletzte Pferde bei Einsätzen in der Vergangenheit (z.B. Deutschland)

*Pferde sind Fluchttiere, der Einsatz als Polizeipferd bedeutet Stress in Reinkultur

*Tiere können immer außer Kontrolle geraten, also können auch Menschen gefährdet werden

*Polizeitraining nicht artgerecht: Wie im Kurier vom 26.1.2018 zu lesen ist:

Für Ärger dürfte auch die Ausbildung sorgen, die pro Tier mindestens ein Jahr dauert. Die Pferde werden dabei im ersten Schritt mit Tennisbällen beworfen, um sie auf Angriffe vorzubereiten. Die Dosis soll dann Stück für Stück gesteigert werden, um sie resistent gegen Böller zu machen.

Eine weitere wichtige Frage:

Was geschieht mit den Tieren nach dem Ausscheiden aus dem Dienst? Es ist nicht anzunehmen, dass der Staat die Pferde bis zu ihrem Lebensende durchfüttert.

Und wir alle zahlen dafür einen hohen Preis: Ebenfalls im Kurier vom 26.1.2018:

Die Kosten für die Reiterstaffel dürften enorm sein: Aktuelle Schätzungen gehen von etwa 10.000 Euro pro Tier für die Anschaffung aus, für die tägliche Versorgung müsse pro Pferd mit 30 bis 40 Euro gerechnet werden. Die angepeilten 24 Pferde würden alleine rund 350.000 Euro jährlich kosten – die Gehälter der reitenden Beamten und des Stallpersonals nicht miteingerechnet.

Wir möchten nicht noch mehr Tierleid auf unseren Strassen!

Wir möchten keine Steuergeldverschwendung!

Wir wollen und brauchen keine Polizeipferde!

Mit freundlichen Grüssen,

Petition in English:

Mounted police – forward to the past

The Interior Ministry implicitly wants to establish a mounted police and tries to enforce this plan against the will of many animal friends and taxpayers.
So let’s say together „No“ to this nonsense project!

Your signatures will go directly to the Secretary of the Interior Herbert Kickl.

 

Dear Mr.Federal Minister,
In 2019, the police in Vienna should be „armed“ with 24 horses. As if the never-ending suffering of the Fiaker horses isn’t bad enough, now also police horses are used for dubious and tormenting tasks.

What is it good for? This question is not just asked by animal rights activists.

But one thing is for certain, the victims will once again be the animals.

Why?

* Again and again horses were injured in different applications in the past (for example in Germany)
* Horses are flight animals, their use as police horses means stress in pure strain

* Animals can always get out of control, so people could also be endangered

* Police training is not appropriate to the species: As it can be read in the “Kurier” of 26thJan. 2018:

“The training, which needs at any rate one year per animal, might also cause trouble. In a first step tennis balls are thrown against the horses to prepare them for attacks. The attacks will be increased step by step to make them more resistant, for example against boulders.”

Another important question:

What will happen to the animals when they are not used anymore? It can´t be assumed that the state will feed the horses until they will die.

And we all pay a high price for it: Also in the “Kurier” from the 26thJan. 2018 you can read:

“The costs for the mounted patrols might be enormous: Current estimates assume about 10,000 euros per animal for the acquisition, the daily supply for a horse will be between 30 and 40 euros. The targeted 24 horses alone would cost around 350,000 euros per year – without the salaries of the riding police officers and the stable employees.”

We don`t want even more animal suffering on our streets!

We don`t want this waste of tax money!

We don´t want and we don`t need no police horses!

 

Best regards,