Wir wollen keine Fiaker in der Stadt!

Fiaker 

Ein heisser Sommer liegt hinter uns.

Tierschützer haben sich  um die Fiakerpferde bemüht. Kontrollen, Anzeigen…

Erstmals gab es hitzefrei für die geplagten Tiere.

Doch immer noch sind sie unangenehmen Wetterbedinungen, auch im Winter ausgesetzt.
Dem Verkehr, Stress und langen „Dienstzeiten“.
Wollen wir das wirklich? Wir sagen „NEIN“!
Bitte setzen auch Sie ein Zeichen mit Ihrer Unterschrift,
die unmittelbar an die Landesregierungen Wien, Salzburg, Innsbruck geht.

Unterzeichnet: 590

FirmaVornameNachnameDatum
FloraMoser13-10-2017 18:56
JasmineScorcini13-10-2017 14:09
AnneStallmann12-10-2017 23:47
AnjaMitter11-10-2017 20:49
ClaudiaSchmitz11-10-2017 06:56

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Fiakerpferde haben in Wien erstmals hitzefrei bekommen, doch die Lage für die Pferde an sich ist nicht gelöst.
Immer wieder gibt es Unfälle, die Tiere schrecken sich vor etwas, stürzen…

Denn ein Problem ist  auch der Winter, Glatteis, Kälte, bei jedem Wetter müssen die Pferde ihren „Dienst“ tun.

Wir leben im 21.Jahrhundert, wäre es nicht endlich angebracht, auf diese längst überkommene, unsinnige Tradition zu verzichten?Statt dessen könnte man Elektrokutschen oder ähnliches für die Touristen anbieten.

Pferde in der Stadt, bei Hitze, bei Kälte, bei Sturm und Regen, bei Glatteis und Temperaturen über 30 Grad.

Wir sagen NEIN!

Schluss mit den Fiakern, Schluss mit der Pferdequälerei.

Die vorhandenen Pferde sollen ihr Ausgedinge finden, hier könnte die öffentliche Hand sinnvoll eingreifen, um dies zu finanzieren. Und für die Fiaker als Ersatz für die Pferde Elektrokutschen.

Somit wäre jedem gedient und niemand hat einen Nachteil davon.

Mit freundlichen Grüssen,