Züchten, in die Enge treiben und abknallen?

Tiere züchten und einsperren um sie abzuknallen? Nein danke!

Das Thema Jagd ist ein höchst umstrittenes. Immer mehr GegnerInnen finden sich ein, auch im ländlichen Bereich. Warum? Weil hier sehr viel Missbrauch getätigt wird. Hunde und Katzen werden erschossen, Schüsse aus fahrenden Autos, in Dörfern, Treibjagden vor Häusern…das ist nur ein kleiner Auszug an Kritik.

Waidgerechtigkeit ist ein hehres Wort, das viele Jäger gerne in den Mund nehmen. Doch ist es etwa waidgerecht, Tiere, die in Gattern angefüttert werden, die zahm sind, abzuknallen? Ohne Möglichkeit zur Flucht, einfach aus Jux und Tollerei, für die noch teuer bezahlt wird? Erlaubt sind diese Todesgatter noch in Wien, Salzburg, Kärnten, Niederösterreich und dem Burgenland. Und es ist allerhöchste Zeit, sie auch hier zu verbieten. Wildschweine, Hirsche, Damhirsche, Mufflons, Rebhühner, Stockenten Fasane, sie alle sind die Opfer ohne Chance. Sie alle werden importiert aus anderen Bundesländern.beauty

Und warum eigentliich werden Wildschweine gezüchtet, wenn die Jägerschaft überall verlautbart es gäbe so viele und sie seien eine Plage?

Wir appellieren an Sie als zuständiger Politiker, lassen Sie das nicht mehr länger zu.
Das ist Tierquälerei in Reinkultur und eine Schande für Österreich.

Wir, die UnterzeichnerInnen verlangen ein völliges Verbot von Jagdgattern, ein völliges Verbot für Zucht und Haltung von Tieren für die Jagd und ein völliges Verbot von Fasanerien und ähnlichen Einrichtungen, die dazu dienen, Tiere auszusetzen, um sie zu bejagen.

Unterzeichnet: 5711

Firma Vor- und Nachname Beruf Stadt Kommentar
Seite 1 von 1143 >|
Jürgen Teuschl AT Das mentale Konzept dahinter ist für mich nicht nachvollziehbar.
Sabine Alkier Mauer, AT
Angelika Schechs Cham, DE
Ruth Swiemer Berlin, DE
Josy Canova Sion, CH
  •      
  •  

Diese Petition ergeht an die neun österreichischen Landesregierungen und die Bundesregierung.