Vegan macht glücklich!

compassionateworld

Letzten Mittwoch war ich beim Vortrag “Peace Food” von Dr.Rüdiger Dahlke. Viel Neues habe ich dort nicht gehört, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich schon seit 2001 vegan lebe. Aber interessant war es trotzdem, auch die Reaktionen mancher Zuhörer…einige haben sich die Augen zugehalten nur beim Anblick ganz normaler Küken, eine Frau hat nur geweint, weil Ferkel gezeigt worden sind. Rüdiger Dahlke hat erzählt wie es ist, dass eben die Baby-Ferkel Spanferkel werden, dass die männlichen Küken geschreddert werden…das allein hat schon einige aus der Bahn geworfen und es wurden nicht einmal schlimme Bilder gezeigt. Ganz konform gehe ich mit Rüdiger Dahlke nicht, etwa zum Thema Jagd, wo er sagt, er sei froh, dass jemand den Job macht, die überzähligen Wildtiere zu töten…naja…man kann sich nicht überall auskennen, sollte aber dann vielleicht nichts dazu sagen…aber das wäre eine andere Diskussion…

Sonst hat mir der Vortrag gut gefallen und eins ist mir wieder sehr bewusst geworden: Ich bin so froh, dass ich nicht mehr dazugehöre zu den Omnivoren. Dass ich mit meiner Lebensweise viel dazu beitrage, dass die Umwelt nicht noch mehr geschädigt wird. Dass ich viel dazu beitrage, dass Tiere nicht leiden. Perfekt ist niemand, für jeden Unsinn werden Tierversuche gemacht, überall steckt Plastik drinnen…aber trotzdem, ich bin so froh, nicht mehr dazuzugehören zu den Auftragskillern, denn “wer Fleisch ist, gibt den Auftrag zu töten”, so ist es und da kann sich keiner rausreden.

Und ich lerne auch noch jeden Tag dazu, was ich besser machen kann und das macht mich glücklich. Vermeiden macht glücklicher als kaufen. Verwerten macht glücklicher als wegschmeissen.

Wir haben alle noch so viel zu lernen, die Natur bietet uns soviel. Gestern war ich bei einer Bärlauchwanderung, es war fein zu sehen, dass soviele trotz kalten Wetters dabei waren und im Anschluss die veganen Aufstriche verputzt haben als gäb´s kein Morgen.

Wir sind auf dem richtigen Weg!

Was ich demnächst noch shoppe ist, ein guter Mixer, damit ich all die Kräuter auch gut verwerten kann und auch für meine Tiere viel mehr Gemüse aufbereiten kann. Denn auch meine Ratten lieben Gemüse und die Hunde bekommen auch immer etwas ab, Fleisch gibt es zwar auch noch, aber immer weniger. Rüdiger Dahlke sagte, Hunde vegetarisch oder vegan zu ernähren ist nicht artgerecht, aber sie leben wesentlich länger…ich denke hier ähnlich und versuche immer mehr, kein Fertigfutter mehr zu kaufen, viel zu strecken mit Kartoffeln, anderem Gemüse, Flocken, Nudeln, Reis…und auch vielen Kräutern und Ölen. Meine Ratten sind sowieso mit allem dabei. Die lieben Gemüse, Breichen und Obst…und auch mal Sojajoghurt und anderes mehr.

Einkaufen macht mir Spass, weil ich 90% der Lebensmittel in den Geschäften gar nicht ansehen muss…und auch beim Schuhekaufen vieles für mich gar nicht mehr in Frage kommt, weil Leder.

Und das macht frei! Es ist kein Verzicht! Ich kann mich auf Wesentliches konzentrieren – vegan sei Dank!

Das macht echt glücklich – versucht es doch auch!