Striezel

20160501_1243001
150ml Pflanzenmilch (lauwarm)
50g Zucker
1 Pkg Vanillezucker (oder 1 Vanilleschote)
40g vegane Butter, Zimmertemperatur (z.B. Alsan)
1 EL Öl
1 Pkg Trockenhefe
300g Mehl

Deko:
Vegane Butter
Hagelzucker / Mandelblättchen

Die Pflanzenmilch aufwärmen, mit den restlichen Zutaten vermengen und einen Teig daraus kneten (ca 5 Minuten bis er nicht mehr klebrig ist und glänzt) ist er zu klebrig, noch etwas Mehl hinzufügen.

In 3 gleiche Teile aufteilen und zu dicken Nudeln formen (einfach mit den Händen wälzen) und diese auf einem Backblech zu einem Zopf flechten. Zudecken, und an einem warmen Ort ca 2 Std gehen lassen, bis sich der Teig ungefähr verdoppelt.

Zum Schluss etwas Butter erwärmen, den Striezel damit bepinseln und Hagelzucker und/oder Mandelplättchen darauf streuen.

Den Striezel bei 180 Grad Unter- und Oberhitze ca 20 Minuten backen, immer nachsehen damit er nicht zu dunkel wird.

Den Formen sind keine Grenzen gesetzt, ob Herzen oder Smileys. Wir freuen uns über Bilder eurer Striezel- Kreationen :)

Crumble Dessert

20160901_210922

Zutaten:
1 Vanilleschote (oder 1 Pkg Vanillezucker)
150g kalte Sojaschlagsahne (aufschlagbar)
300g Sojajoghurt
8EL Agavendicksaft
300g Beeren (nach Wahl oder anderes Obst was man gerne mag)
1Pkg vegane Kekse (zb Butterkekse von Veganz)

Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem Mwsser herauskratzen.
Eiskalte Sojaschlagsahne steif schlagen, Sojajoghurt, Vanillemark (oder Vanillezucker), 2 EL Agavendicksaft vorsichtig unterheben.

Beeren (Obst) waschen, klein schneiden und mit 6 EL Agavendicksaft mischen.

Kekse noch in der Plastikverpackung lassen oder in einen Plastikbeutel geben und zb mit einem Nudelholz zerbröseln.
Keksbrösel, Beeren und Sojajoghurt abwechselnd in Gläser schichten, muss nicht perfekt sein.

Nach belieben mit einem Minzblatt garnieren.

Panna Cotta

20160920_124419

700ml Sojasahne (oder Hafer)
AgarAgar nach Packungsanleitung
220g Zucker
1 Vanilleschote oder 1Pkg Vanillezucker

500ml Sojasahne, AgarAgar, 40g Rohrzucker und Vanille in einen Topf geben, mit einem Schneebesen gut verrühren.
Das ganze unter rühren 5 Minuten leicht köcheln lassen.
Danach gleich in hitzebeständige Formen (zb Gläser) füllen und min. 30 Minuten abkühlen lassen bis es fest wird.

Entweder fertigen Karamell nehmen oder wie folgt die Sauce zubereiten:
restlichen Zucker in einer Pfanne bei starker Hitze unter rühren karamelisieren lassen.
200ml Sojasahne dazu geben und so lange rühren bis sich der karamelisierte Zucker aufgelöst hat.

Fertige Panna Cotta aus den Formen auf einen Teller stürzen und mit dem Karamell begießen.

Nach belieben mir Beeren anrichten.

Schokokuchen ohne Fett

schokokuchen_ohne_fett

120 g Mehl
30 g Kakaopulver
1 Pkg Vanillezucker
1 TL Zimt (optional)
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1,5 TL Mais- oder Kartoffelstärke
50 g Zucker
Prise Salz
Alle diese Zutaten miteinander vermengen (Kakaopulver am besten sieben).

Danach folgende flüssige Zutaten miteinander vermengen:

 

120 ml pflanzliche Milch
120 mlvollfette Kokosmilch
1 TL Apfelessig
3 El Agavendicksaft / Ahornsirup

Nun alle Zutaten mit einem Schneebesen miteinander vermengen.

Dies in eine Form welche mit Backpapier ausgelegt ist oder befettet wurde geben und im Ofen auf mittlerer Schiene bei 180° Unter- und Oberhitze ca 20-30 Minuten backen.
(Mit einem Zahnstocher oder Gabel probieren ob der Kuchen durch ist)

Nach belieben kann noch Schokolade/Nüsse/Kokos unter die Masse gegeben werden.
Der Kuchen wurde mit einer Schokoladen Glasur (Kochschokolade & Ceres) glasiert.

Gemüsestrudel

genuesstrudel

1 Pkg Blätterteig (die meisten sind vegan)
250 g Kartoffeln
1 Zwiebel
Gemüse nach Wahl (zb Karotten, Erbsen, Brokkoli, Zucchini, .. hier wurden 2 Karotten und 100g Erbsen verwendet)
ungesüßte pflanzliche Milch oder Sahne
Salz, Pfeffer, Sojasauce

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen bis sie durch sind, schälen und in einem Topf / Schüssel zerstampfen.
Die Milch/Sahne dazugeben bis eine cremige Konsistenz entsteht und mit Salz und Pfeffer würzen.
Während die Kartoffeln kochen, das Gemüse waschen und klein schneiden.
Die klein geschnitte Zwiebel in etwas Öl glasig anrösten, danach das restliche Gemüse hinzufügen und bissfest weiter rösten.
Das ganze nach belieben würzen und zu der Kartoffelmasse geben und vermengen und abschmecken.
Die Masse dann auf den Blätterteig geben und zusammenklappen.
Bei 180 Grad Unter- und Oberhitze ca 40 Minuten backen. (bis der Blätterteig leicht bräunlich ist)

Dazu passt perfekt eine Kräutersauce aus pflanzlichem Joghurt / Rahm mit Schnittlauch oder Petersilie, Knoblauch, Salz, Pfeffer, ev. Zitronensaft, ev. Senf, ev. Paprikapulver,..

Maronen-Kokos-Suppe

maronen_kokosssupe1

1 Zwiebel oder 1 Stange Lauch (davon nur das weiße verwenden)
200 Maroni (am besten essfertige aus dem Supermarkt, sonst müssen sie vorher gekocht werden)
1 EL (Kokos-)Fett
1 Dose Kokosmilch
250 ML Gemüsebrühe (oder Wasser mit pflanzlichem Suppenwürfel)
Salz/Pfeffer
Optional: Thymian, Chili, Zitronen-, Limettensaft

Klein geschnittene Zwiebel / Lauch in einem Topf im Fett glasig anbraten.
Danach die Maroni hinzugeben und kurz mitrösten.
Mit der Gemüsebrühe aufgießen und etwas köcheln lassen.
Danach mit einem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren.
Mit der Kokosmilch aufgießen kurz aufkochen und nach belieben würzen, falls die Suppe zu dick ist mit etwas Wasser/Gemüsebrühe aufgießen.

Tofu-Gemüse-Wok

tofu_gemuese_wok

Gebratener Tofu:
200g Tofu Natur
1 EL Sojasauce
2 EL Weißwein
1 TL Chili
Öl
Sauce:
2 TL Speisestärke
2EL Sojasauce
1EL Weißwein
1TL Agavendicksaft oder Ahornsirup
150 ml Gemüsesuppe
Gemüse:
100 g Brokkoli, kleine Röschen
2 bunte Paprika, feine Streifen
1 Karotte, dünne Scheiben
2-3 Knoblauchzehen gehackt
1 TL frischer Ingwer, gehackt
Cashewnüsse

Den Tofu mit Küchenpapier trocken tupfen und würfelig schneiden.
1EL Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen.
Den Tofu darin anbraten und mit Sojasoße und Weißwein ablöschen, mit Chili würzen und unter Rühren braten bis die Flüssigkeit verdampft ist. Den Tofu aus dem Wok nehmen.

Für die Soße die Gemüsesuppe mit Sojasoße, Weißwein, Agavendicksaft/Ahornsirup und Speisestärke glatt rühren.

1 EL Öl im Wok erhitzen, Brokkoli, Paprika, Karotten, Knoblauch, Cashewnüsse und Ingwer dazugeben, unter Rühren bissfest braten. Tofu und die Soßenmischung unterrühren, erhitzen bis die Soße bindet.

Am Besten mit Reis genießen.

Koko-Milchreis

kokos_reis

400g Kokosmilch
250g Soja-, Hafer-, Reis,.. Milch
200g rundkorn Reis
1Pkg Vanillezucker
1Prise Salz
4EL Kokosraspeln
Zucker, Ahornsirup,.. (optional)
Zimt, Zucker, dunkle Schokoladeraspeln,.. (optional)

Alle Zutaten bis zu den Kokosraspel in einen Topf geben und zum Kochen bringen.

Ca 15 Minuten leicht köcheln lassen, dabei öfter umrühren.

Mit Zucker, Ahorn, .. nach belieben süßen.

Zum Schluss auf einen Teller geben und nach Wunsch Zimt, Zucker, Schoko rasseln, .. auf dem Kokosmilchreis verteilen.

Die Kokosmilch kann komplett durch pflanzliche Milch ersetzt werden oder auch umgekehrt.

Apfelstrudel

apfelstrudel

1 Pkg veganer Blätterteig (zB Clever, Tante Fanny,..)
3-5 Äpfel (je nach Größe)
Walnüsse grob gehackt (optional)
Rosinen (optional)
Zitronensaft (optional)
Zimt, Zucker

Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Spalten/Würfel schneiden.
Wer nicht möchte, dass die Apfelstückchen braun werden, diese mit etwas Zitronensaft beträufeln und vermengen.
Nun die restlichen Zutaten nach Belieben beimengen und abschmecken.
Blätterteig auf einem Backblech mit dem Backpapier auflegen, die Apfelmasse bis zur Häfte darauf verteilen und zusammenklappen.
Ins vorgeheizte Backrohr geben und ca. 25 Minuten bei 200° C backen.

Die Hälfte der Äpfel kann auch durch Birnen ersetzt werden, dann hat man einen leckeren Apfel-Birnen Strudel.

Gemüse-Curry mit Tofu

gemuese_curry

1 ganzer Brokkoli
2 bunte Paprika
1 Chilischote oder -Pulver
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Mango
200-300g Tofu
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Kokosmilch
3 El Sojasauce
1 TL Ingwer (gerieben)
1 TL Koriander (gemahlen)
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
Salz
Pfeffer

Brokkoli in kleine Röschen teilen und waschen.
Paprika, Mango (vorher schälen) und Tofu würfelig schneiden.
Zwiebel in Scheiben schneiden.
Chili entkernen und klein hacken, Knoblauch ebenfalls klein hacken.
Öl im Topf erhitzen, Kreuzkümmel, Kurkuma, Koriander und Ingwer darin kurz andünsten.
Zwiebeln, Tofu, Paprika, Chili und Knoblauch dazugeben und anbraten.
Sojasauce,  Kokosmilch und die Gemüsebrühe dazugeben und unterrühren.
Brokkoli und Mango zugeben und zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen, danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Leseprobe: Kartoffel – Scheiben

Eine Lese- bzw. Kochprobe aus dem Buch von Daniela  Friedl, „Vegane Hausmannskost“, herausgegeben im Freya-Verlag:

Erdäpfel-Blattln
(Kartoffel-Scheiben)

ZUTATEN:
– 250 g am Vortag gekochte Erdäpfel (Kartoffel)
– 150 g Mehl
– 5 EL pflanzliche Butter
– Öl- Salz- geriebene Muskatnuss

ZUBEREITUNG:Schnappschuß

1. Die Erdäpfel schälen, und fein reiben.
2. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und zusammen mit dem Mehl, etwas Salz und der Muskatnuss sowie den Erdäpfeln zu einem glatten Teig verkneten.

3. Aus dem Teig eine Rolle formen und ca. 0,5 bis 1 cm dicke Scheiben abschneiden
4. Diese halbieren und in einer Mitte leicht einschneiden.
5. In einer tiefen Pfanne reichlich Öl erhitzen und die Blatteln (Scheiben) knusprig herausbacken.
6. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und heiß servieren.

TIPP:
Schmeckt sehr gut zu Sauerkraut oder Radisalat (Radieschensalat)
siehe Seite 43

Hier geht es zurück zum Gewinnspiel! Gewinne eines von 20 Büchern!

Buch zu gewinnen!

Martina HinterwallnerHier registrieren und eines von vier Büchern gewinnen!

Martina Hinterwallner ist Vegan Coach, gibt vegane Kochworkshops und arbeitet auch als Hundetrainerin. Sie hat sich immer schon mit Ernährung beschäftigt und wurde Veganerin.

Als Hundefreundin, Hunderetterin, Hundekennerin und selbst Hundemama ist ihr auch immer schon die Ernährung ihrer Hunde genauso wichtig gewesen wie für sich selbst. Irgendwann kam der Moment, in dem sie dachte: Was für den Menschen gut und gesund ist, ist es sicher auch für den Hund! Sie möchte mit diesem Buch mehr Menschen motivieren, ihre Hunde vegan zu ernähren und das Futter frisch zuzubereiten.

 

  •    

Wir danken ganz herzlich der Autorin Martina Hinterwallner! Die Ziehung der Gewinner erfolgt  am 30.12. 2014 unter Ausschluss des Rechtsweges.

Wer das Buch direkt kaufen will – hier ist der Link!

In jedem Fall hat vegane Ernährung zwei Gewinner: die Tiere und Dein gutes Gewissen :).
Wir sind auch realistisch genug zu wissen, dass es nicht nur Veganer gibt, aber jeder Tag, jedes Gericht ohne Tierleid ist ein Gewinn. Wer es auch mit seinen Hunden probieren will, ist herzlich willkommen!

Eiernockerl mit Endiviensalat

eiernockerl

Mehl, Wasser, Salz zu einem dickflüssigen Nockerlteig verrühren. In kochendem Salzwasser gar kochen, eventuell mit der Gabel anstechen, um zu sehen, ob sie schon durch sind.

MyEy/VollEy mit Wasser verrühren, soll ebenfalls dickflüssig sein.

Nockerl abseihen, in einen Topf mit etwas Olivenöl geben, MyEy dazu, durchrühren, bis es etwas stockt. Salz und Pfeffer – fertig

Endiviensalat:

Salat in Streifen schneiden, mit Olivenöl, Balsamicoessig, einer Prise Zucke, Salz marinieren.

Grieskoch

grieskoch

Für 4 Personen:
1l pflanzliche Milch
1 Prise Salz
3 El Zucker
125 g Gries

Milch, Salz und Zucker zum Kochen bringen.
Den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und den Gries einrühren.
Noch einmal kurz aufkochen lassen und dabei immer umrühren.
Nach 5 Minuten ist das Grieskoch bzw der Griesbrei fertig.

Nach belieben mit Zimt, Zucker, geraspelter Kochschokolade oder Früchten servieren.

Ein schnelles Gericht, welches der ganzen Familie schmeckt!

Feuerfleck

feuerfleck

500g Mehl (Roggen oder Weizen)
1 Pkg Germ (frisch)
1 TL Kristallzucker
3 EL Öl
1 TL Salz
1 TL Brotgewürz
lauwarmes Wasser

Germ in eine Schüssel bröseln, mit dem Zucker bestreuen und so lange verrühren bis er flüssig wird.
Dann zusammen mit den anderen Zutaten vermengen und zu einem festen, glatten Teig kneten.
20-30 Minuten an einem warmen Ort (Heizkörper) zugedeckt rasten lassen.
Danach den Teig in Stücke teilen und so dünn es geht mit dem Nudelwalker ausrollen.
Eine große beschichtete Pfanne – ohne Öl – erhitzen. Den Teig in die Pfanne legen und warten bis er durch ist (wirft blasen und wird bräunlich), dann wenden.

Dazu passt perfekt eine Schnittlauchsauce, diese kann man je nach Geschmack machen:
1 Pkg veganer Sauerrahm (zB Joya Cremesse)
oder 1 Pkg veganes Joghurt natur
Knoblauch
Salz
Pfeffer
Schnittlauch

Alles gut vermengen und abschmecken.

Vom fertigen Feuerfleck kleine Stücke „abreißen“ und in die Sauce tunken.
Es gibt verschiedene Variationen, man kann ihn auch nach belieben füllen und einrollen (zB mit der Sauce und Ruccola).

Veganes Martini „Gans’l“ mit Erdäfpelknödel, Rotkraut und Zwiebel-Bratensaft

011e88ef4a8328e08be9d913808b8290_L

  • 800 g Erdäpfel
  • 200 g glattes Mehl für Knödel
  • 50 g Mehl für Zwiebeljus
  • 30 g Grieß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 großes oder 2 kleine Happel Rotkraut
  • 8 große Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • Rapsöl
  • 2 EL brauner Biozucker
  • 5 EL Zitronensaft
  • 300 ml Rotwein
  • 100 ml Orangensaft
  • Gewürzmischung (bestehend aus 4 Gewürznelken, 5 Pimentkörner, 7 Wacholderbeeren, 4 Lorbeerblätter, 10 schwarze Pfefferkörner)
  • 1 Zimtstange
  • 100 g Preiselbeermarmelade
  • Gemüsebouillon (kann auch eine pflanzliche Instantsuppe sein)
  • 1 EL Malzessig
  • 50 g Pflanzenbutter
  • 4 Seitanfilets (Weizeneiweiß)

Erdäpfelknödel: Die Erdäpfel reiben und mit ein wenig lauwarmen Wasser kräftig durchkneten. 200 g glattes Mehl, 30 g Weizengrieß und etwas Salz dazu geben. Die Masse zu Knödel formen und in heißem Salzwasser 10 bis 15 Minuten kochen bis die Knödel aufschwimmen.

Rotkraut: Das Rotkraut in Streifen schneiden und am Vortag mit Zitronensaft, Orangensaft und Salz marinieren. In einer Kasserolle etwas Rapsöl erhitzen und 3 große in feine Streifen geschnittene Zwiebel hell andünsten. Etwas braunen Biozucker mit karamellisieren lassen und mit Rotwein ablöschen. Das fein geschnittene Rotkraut dazugeben und rund 45 Minuten dünsten. Hin und wieder, wenn das Kraut zu dicklich einkocht etwas Gemüsebouillon dazu geben. Den Apfel reißen und mit den Preiselbeeren, der zerstoßenen Gewürzmischung und der Zimtstange in das Rotkraut geben und nochmals 15 Minuten dünsten lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Gemüsebouillon abschmecken und anrichten.

„Gans‘l“: Seitan in mittelgroße Stücke schneiden, in Mehl wenden und in heißem Rapsöl knusprig braten. Seitan aus der Pfanne nehmen und kleinwürfelig gehackten Zwiebel unter kräftigen rühren anrösten bis er braun ist. Mit etwas Rotwein ablöschen und den Zwiebeljus dazugeben. Etwas einkochen lassen und mit ein wenig Gemüsebouillon zur gewünschten Konsistenz rühren.

Zwiebeljus: 20 g Öl in erhitzter Pfanne geben und 4 klein geschnittene Zwiebeln dazu geben. Salz und Pfeffer dazu und unter ständigen rühren glasig anschwitzen. Den Malzessig hinzufügen und für ca. 10 Minuten kochen lassen. Die Alsan-Pflanzenbutter unterrühren bis sie geschmolzen ist und danach das Mehl gut unterrühren. Zum Schluss ca. 300 ml Gemüsebouillon dazu geben. Danach weiter kochen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.

Vanille-Tiramisu

Vanille_Tiramisu

500 ml Sojamilch
1 Pkg. Puddingpulver Vanille
Zucker oder Agavensirup
200 ml aufschlagbare Sojasahne
400 g Seidentofu
2 Pkg. Vanillezucker
2 El Rum
1 Pkg. Zwieback
400 ml kalten starken Kaffee
Kakaopulver

Pudding aus Sojamilch, Puddingpulver, Zucker oder Agavensirup zubereiten (laut Packungsanleitung).
Auskühlen lassen, aber zwischendurch immer umrühren.
Sojasahne aufschlagen.
Den Seidentofu mit Vanillezucker und der geschlagenen Sojasahne cremig rühren.
Diese Creme mit dem Pudding vermengen, die Masse probieren und nach Geschmack nachsüßen.
Den Zwieback kurz von beiden Seiten in den kalten Kaffee tauchen und damit den Boden einer Auflaufform auslegen.
Ein Drittel der Vanillecreme darauf geben und das ganze noch 2x wiederholen.
(Zwieback – Creme – Zwieback – Creme – Zwieback – Creme)
Die letzte Schickt muss aus der Creme bestehen.
Das ganze ca. 4 Stunden oder gleich über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Vor dem Servieren mit Kakaopulver (durch ein Sieb) bestreuen.

Dazu passt auch perfekt ein Fruchtspiegel (passierte Früchte ev. mit Zucker/Agavensirup abgeschmeckt).

Basilikumpesto

basilikumpesto

1 Stock/Bund Basilikum
100 g Pinienkerne
5 große Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz

Blätter abzupfen und Basilikum waschen.
Pinienkerne, Basilikum und Knoblauch mit dem Pürierstab oder im Mixer klein schneiden. (kann auch im Mörser zerstoßen werden)
Nach und nach Olivenöl langsam dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Zum Schluss salzen und abschmecken.

Perfekt zu Spaghetti, als Aufstrich, Bruschetta,…

Kürbis-Rahmgemüse

kuerbis_rahm_gemuese

1 mittelgroßer Kürbis (z.B. Hokkaido)
2-3 Karotten
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1/4L trockener Weißwein (optional)
etwas Gemüsebrühe (oder pflanzl. Suppenwürfel)
Soja-Sauerrahm (z.B. Joya Crèmesse – bekommt man bei Merkur)
Öl
Dille
Muskatnuss, Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß,..

Kürbis (Kerne entfernen), Karotten, Zwiebel und Dille klein schneiden.
Die Zwiebel in etwas Öl in einem Topf anschwitzen, danach den Knoblauch hineinpressen oder klein schneiden und dazu geben.
Kurz mitrösten, Karotten und Kürbis dazugeben und 2-3 Minuten auf kleiner Stufe anrösten.
Umrühren nicht vergessen, damit nichts anbrennt!
Mit Weißwein (oder Gemüsebrühe) aufgießen und schmoren lassen bis das Gemüse bissfest ist – gegebenenfalls mit etwas Gemüsebrühe aufgießen.
Soja-Rahm unterrühren und nach belieben würzen.
Zum Schluss noch die Dille unterrühren.

Dazu passen z.B. (Petersil-)Kartoffeln und angebratener Räuchertofu (mit Salz & Pfeffer würzen).

Kokosleckereien

1369158_544961758912918_794177236_n

100g Kokosraspeln, mit 1/2Pk Vanillezucker,2EL Staubzucker,ca.300ml Sojasahne oder Kokosmilch vermischen. Kugeln formen und mit der inzwischen im Wasserbad erwärmten veganen Kochschokolade bepinseln. Varianten: Kakao und Rum in die Kokosmasse dazugeben, oder einfach nur mehr Vanillezucker dazu und in Kokosflocken wälzen.

Karottensuppe

6faf95a407946923d692f4ddda792716_L5-6 Karotten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz/Pfeffer
Gemüsefond/Suppenwürfel
Sojasahne (optional)
(Oliven)Öl
Brot-/Semmelwürfel
Petersilie

Die Zwiebel würfelig, den Knoblauch klein schneiden und in etwas Öl anschwitzen.
Die Karotten schälen oder waschen, in kleine Stücke schneiden und zu den Zwiebeln geben.
Mit 500ml Gemüsefond ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. (statt Gemüsefond kann 1-2 Suppenwürfel verwendet werden)
Mit dem Stabmixer pürieren und nach belieben mit Sojasahne verfeinern, damit die Suppe cremiger wird.
Falls die Suppe zu dick ist, einfach etwas Wasser dazugeben.

In der Pfanne die Brot-/Semmelwürfel knusprig rösten.
Zum Schluss die Suppe mit den Würfeln und gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Mango Lassi

mango_lassi

1 reife Mango
500ml Sojajoghurt
1-2EL Agavendicksaft/Ahornsirup/Zucker (optional)
1TL Zitrone (optional)
Zimt (optional)
Eiswürfel (optional)

Mango schälen, vom Kern lösen, Fruchtfleisch grob würfeln und mit den anderen Zutaten (außer Zimt und Eiswürfel) mixen/pürieren.
Mit oder ohne Eiswürfel servieren.
Zimt darüber streuen und mit Minzblättern garnieren.

Es kann auch ein 250ml Becher Sojajoghurt verwendet werden – in diesem Fall verwendet man zusätzlich noch ca. 200ml Wasser oder Sojamilch.

Es gibt so viele Variationen. Probiert aus, wie es euch am besten schmeckt!

 

Eierspeis/Rührei

eierspeis

200g Tofu Natur
100g Räuchertofu
1 Zwiebel
1 Tomate
Olivenöl
Pfeffer
1TL Kurkuma (für die gelbliche Farbe)
Kala Namak Salz (für den eiähnlichen Geschmack, online oder in Asialäden erhältlich)
Schnittlauch oder Petersilie
ev. 100g Seidentofu

Räuchertofu in kleine Würfel/Streifen schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl bei großer Hitze anrösten.
Zwiebel klein schneiden und dazu geben.
Den Tofu mit einer Gabel zerdrücken, hinzugeben, mit Kurkuma bestreuen, verrühren und kräftig anbraten.
Die klein geschnittene Tomate am Ende dazu vermengen.
Wer möchte kann noch Seidentofu unterrühren.
Mit Pfeffer würzen und mit dem Kala Namak Salz abschmecken.
Zum Schluss noch mit Schnittlauch/Petersilie bestreuen.
Die Eierspeis/das Rührei kann natürlich noch zusätzlich mit Gemüse (z.B. Paprika) – welches man am Anfang dazugibt – zubereitet werden.

Marillenknödl

marillenknödel
250g Seidentofu
1 TL abgeriebene Zitronenschale (Bio)
1 Prise Salz
70g pfl. Butter/Margarine zimmerwarm (z.B. Alsan)
2 EL Sojamehl
200g glattes Mehl
2 EL pfl. Butter/Margarine
100g Semmelbrösel
Staubzucker
Füllung:
Marillen/Zwetschken/Erdbeeren/Nougat/…

Alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten, falls er noch klebrig ist soviel Mehl dazugeben, dass er nicht mehr klebt.
Marillen waschen und wenn man mag entkernen.
Je eine Marille in eine Portion Teig einhüllen und zu einem runden Knödel formen/rollen.
Einen großen Kochtopf mit Wasser füllen, leicht salzen und zum Kochen bringen.
Die Knödel ins kochende Wasser geben, kurz mitköcheln, dann den Herd abstellen, den Kochtopf stehen lassen und die Knödel 15 Minuten ziehen lassen.
2EL Butter in einer Pfanne zergehen lassen, die Semmelbrösel dazugeben und unter ständigem rühren goldgelb rösten.
Die heißen Marillenknödel in den Bröseln rollen, Staubzucker darüber streuen und fertig.

Statt dem Seidentofu kann auch normaler Tofu mit etwas Sojamilch (pürieren), verwendet werden.

Die Knödel können aber auch mit einem Kartoffelteig gemacht werden, einfach statt den Eiern im normalen Rezept: 2 EL Sojamehl verrührt mit 4 EL Wasser verwenden und natürlich statt einer normalen Butter eine pflanzliche.

Gemüserisotto

gemueserisotto

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
250g Risottoreis
200ml Wein, weiß
1 Paprikaschote rot/orange
2 Zuchini
1l Gemüsebrühe oder pflanzliche Suppenwürfel
Petersilie
Salz/Pfeffer
Olivenöl
nach belieben weiteres Gemüse zB.: Aubergine, Pilze,…

Zwiebel in kleine Würfel schneiden, ebenfalls das ganze Gemüse in kleine Würfel schneiden.
In einem großen Topf die Zwiebel in Olivenöl anschwitzen und Knoblauch dazu pressen.
Den Reis kurz mit anbraten und mit dem Weißwein ablöschen.
Die Paprikawürfel dazugeben, leicht köcheln lassen und dabei öfters umrühren.
Nach und nach die kleine Mengen Gemüsebrühe dazugeben, damit der Reis bedeckt ist und quellen kann.
Beim letzten Drittel der Brühe die Zuchini (Pilze, Aubergine,..) dazugeben, umrühren nicht vergessen.
Zum Schluss Petersilie untermischen und mit Salz/Pfeffer würzen.

Sojageschnetzeltes

sojageschnetzeltes

150g Sojagranulat (große Stücke)
2EL Sojasauce
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200ml Gemüsebrühe (pflanzl. Suppenwürfel)
200ml Weißwein trocken
200ml Sojasahne
1EL Tomatenmark
1EL Paprikapulver edelsüß
Olivenöl
Petersilie
Gemüse:
z.B. Zuchini, Karotten, Paprika, Champignons,..

Beilagen:
z.B. Reis, Petersilkartoffeln, Nudeln, Brot

Das Granulat nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe mit Sojasauce einweichen.
Zwiebel, Knoblauch und das Gemüse klein schneiden. (Karotten mit einem Sparschäler in Streifen schneiden)
Zwiebel glasig im Öl anbraten, Knoblauchzehen dazugeben und kurz mitrösten.
Danach das Sojagranulat ausdrücken (restliche Brühe nicht wegschütten, sondern weiter verwenden), mit in den Topf geben und rundherum anbraten.
Das Gemüse ebenfalls zugeben. Alles 5 Minuten dünsten, danach Paprikapulver und Tomatenmark einrühren und kurz anrösten. Mit Weißwein ablöschen, kurz köcheln lassen, mit der Gemüsebrühe aufgießen und weitere 5 min. auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Die Sahne einrühren, alles noch einmal aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver, ev. Zitronensaft abschmecken.
Zum Schluss noch klein geschnittene Petersilie unterrühren.

Krümelmonstermuffins

Krümelmonster Muffins[2]

Muffins:
200 g Mehl
200 ml  Hafer-, Mandel-, Sojamilch
100 g vegane Butter (z.B. Alsan)
50 g Sojamehl
50 g Stärke
100 g Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker

Verzierung:
Kekse
Zahnstocker
5 EL Puderzucker
Wasser
100g Kokosflocken
blaue Lebensmittelfarbe
Marzipan
dunkle Schokostücke

Mehl, Milch, weiche Butter, Zucker, Sojahmehl, Stärke, Backpulver und den Vanillezucker verrühren und in Muffinförmchen verteilen.
Bei 180° ca 15 Minuten im Backrohr backen, mit einem Zahnstocher testen, ob der Teig schon durch ist.
Danach die Muffins auskühlen lassen.

Für das Topping die Kokosflocken mit Lebensmittelfarbe einfärben.
Den Zucker mit Wasser in einem Kochtopf bei niedriger Temperatur zu einer zähen Masse verabeiten.
Aus dem Marzipan kleine Kugeln formen.
Den Muffin so einschneiden, damit ihr nachher die Oreo-Kekse hineinstecken könnt.
Danach den Muffin mit der Zuckermasse beschreichen und in die Kokosflocken tauchen.
Dann den  Keks an seinen Platz stecken.
Auf die Marzipankugeln ein Schockostückchen platzieren und andrücken oder gleich mit der Zuckermasse bestreichen und ankleben.
Danach die „Augen“ mit einem halbierten Zahnstocher am kokosbesetzten Muffin fixieren.

Und fertig sind die Krümelmonster Muffins.
Man kann die Rezeptur natürlich auch je nach belieben mit Nüssen, Schokostreuseln, Banane,.. verfeinern, umändern.

Vleischlaberl

vleischlaberl

200g Sojagranulat
1L Gemüsebrühe oder pflanzl. Suppenwürfel
1 harte Semmel / Semmelbrösel
Salz/Pfeffer
Paprikapulver
Majoran
Schnittlauch
Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
2-3 El Senf
Zitronensaft
3 El Sojamehl/Jonannisbrotkernmehl
Pflanzenöl

Sojagranulat in der Gemüsebrühe einweichen.
Semmel ebenfalls in Wasser einweichen.
Zwiebel und gegebenenfalls Kräuter in der Zwischenzeit klein schneiden.
Das eingeweichte Sojagranulat und die Semmel gut ausdrücken, alles in ein großes Gefäß geben und gut durchmischen.
Wenn nötig noch Semmelbrösel dazumischen.
Bällchen formen und in Öl auf beiden Seiten herausbraten.

Achtung: Schmecken wie die aus Fleisch!!

Teigtascherl

teigtascherl

fertiger veganer Blätterteig (diverse Geschäfte)

Fülle/Beilage:
200g Blattspinat (Tiefgekühlt)
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
125g Räuchertofu
Salz/Pfeffer
Öl

Den Räuchertofu klein schneiden und bei großer Hitze ca 3 Minuten anbraten.
Zwiebel und Knoblauch klein schneiden, in die Pfanne geben und weiter 3 Minuten anbraten.
Spinat dazugeben und kurz dünsten lassen.
Die dabei entstandene Flüssigkeit abgießen.
Das ganze mit Salz/Pfeffer abschmecken und je nach belieben mit Kräutern verfeinern.

Aus dem Blätterteig mit einem Glas Kreise von rund 10cm Durchmesser ausstechen.
Die Spinatmasse auf die Blätterteigkreise verteilen und zusammenklappen.
Mit einer Gabel die Ränder fest drücken.
Je nach belieben die Taschen mit Sojasahne bestreichen.

Die Teigtaschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Bachrohr bei 200° ca 20 Minuten backen.

Sehr gut passt eine Kräutersauce aus folgenden Zutaten dazu:
Sojajoghurt
ev. pflanzlicher Sauerrahm (zB: Joya Crèmesse)
Kräuter
Salz/Pfeffer

Spaghetti Bolognese

Spaghetti[1]

250g Spaghetti
Sauce:
250 g Tofu oder Sojagranulat (man schmeckt keinen Unterschied)
4 EL Tomatenmark
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 EL Agavendicksaft
1 EL Oregano
Basilikum
150 ml trockener Rotwein
200 g passierte Tomaten
Salz/Pfeffer
Olivenöl

Tofu mit einer Gabel zerdrücken (oder Sojagranulat nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe einweichen und danach verwenden).
Zwiebel und Knoblauch klein schneiden.
Tofu bei starker Hitze 5 Minuten in Olivenöl anbraten, umrühren nicht vergessen.
Dazwischen Spaghetti nach Packungsanleitung kochen.
Danach die Zwiebel dazugeben und weitere 5 Minuten anbraten.
Tomatenmark dazugeben und noch 2 Minuten weiter rösten.
Mit dem Rotwein ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen.
Passierte Tomaten, Agaven­dicksaft und Oregano zufügen und weitere 3 Minuten köcheln lassen, mit Salz/Pfeffer und grob gehackten Basilikum ab­schmecken.
Ein paar Basilikumblätter können als Topping verwendet werden.

Die Sauce wurde schon von überzeugten Fleischessern mit einer richtigen Bolognese-Sauce „verwechselt“!!

Auberginen mit Bohnenfüllung und Mandelmus

Für 2 Personen

2 Auberginen
Öl zum anbraten (z.B. Bratolivenöl von Byodo)
Salz, Pfeffer
5 – 6 EL Mandelmus
1 Dose Bohnen Mix (Rapunzel) + 1 Dose Baked Beans (weiße Bohnen in Tomatensauce von Rapunzel)
1 Zwiebel
1025408_682543165105044_1769213763_o

2 Auberginen halbieren und das Fruchtfleisch entfernen. Auberginenhälften in eine Auflaufform geben und ca. 10 Minuten bei 170°C im Backofen vorgaren.
Zwiebel und Auberginenfruchtfleisch klein schneiden und mit etwas Öl anbraten. Die Bohnen hinzugeben und mit anbraten. Mit Gewürzen abschmecken (ich habe hier schon 1 EL Mandelmus untergerührt).

Die Auberginenhälften mit dem Gemüse füllen. Über jede Auberginenhälfte noch etwa ein EL Mandelmus geben (wenn das Mandelmus sehr fest ist, vorher mit etwas Wasser verdünnen). Nochmals ca. 15 Minuten im Ofen backen.

Schoko-Sahne-Likör

Zubereitungszeit: 5 min.

Zutaten:
– 250ml Sojasahne
– 125ml Irish Whisky
– 125g Puderzucker
– 2TL Instantkaffee
– 1TL Kakakaopulver

Whisky und Sojasahne in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Den Puderzucker nach und nach unterrühren und das Kakaopulver und den Instantkaffee hinzugeben. Alles gut pürieren, so dass sich keine Klümpchen bilden.

Vanillekipferl

b3a54ecc0915f9347c3f53fa31d161fe_L210g vegane Margarine
70g Zucker
1Pkg Vanillezucker
100g geriebene Nüsse nach Wahl (Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse)
280g Mehl
Zucker & Vanillezucker

Alle Zutaten rasch zu einem Teig verarbeiten. (Wenn der Teig zu bröckelig ist, noch etwas Margarine hinzugeben)
Backrohr auf 180Grad vorheizen.
Aus nussgrossen Stückchen Teig Kipferl formen und auf unbefettetem Blech hellgelb backen.

In der Zwischenzeit Staubzucker mit einem Päckchen Vanillezucker vermischen.

Die noch heißen Vanillekipferl im Vanillezuckergemisch vorsichtig wälzen.

Gnocchi in Gemüse-Sahnesauce

3bfa5a7e41ccb228078a88e28d2b13ec_L500g Gnocchi (vegan)
Gemüse nach Wahl, z.B.:
Paprika (rot, gelb oder orange)
Broccoli
Fisolen
200 ml Sojasahne
Öl
Gewürze

Die Gnocchi kurz wie auf der Verpackung beschrieben kochen oder selbst machen.
Gemüse waschen, in grobe Stücke schneiden und in etwas Öl anbraten.
Wenn das Gemüse bissfest ist, die Sojasahne hinzugeben und nach belieben würzen.

Tipp: Mandelsplitter in einer beschichteten Pfanne anrösten und das Gericht zum Schluss damit bestreuen.

Rezept Gnocchi:
500g Kartoffeln
250g Mehl
50g Grieß
Salz

Die Kartoffeln kochen, noch heiß schälen und durch die Presse drücken.
Mit dem Mehl, Grieß und Salz zu einem glatten Teig verarbeiten.
Bei Bedarf etwas Mehl hinzugeben. Den Teig ein wenig ruhen lassen.
Aus dem Teig eine daumendicke Rolle formen, 2cm große Stücke herunterschneiden und nach Belieben formen.
Mit einer Gabel kur in die Gnocchis drücken, damit Rillen entstehen.
In siedendem Salzwasser gar ziehen lassen. Wenn die Gnocchi oben schwimmen, sind sie gar.

Die Gnocchi können auch mit Kürbis, Spinat,… gemacht werden.

Rote Rüben – einmal anders

37e725efe26e0487bc83287a1c350936_LRote Rüben gut waschen und in Salzwasser ca. 2,5 Stunden weich kochen oder im Dämpfer (Gargerät) garen. Schälen und in dünne Scheiben oder Streifen schneiden oder reiben. Mit gepresstem Knoblauch, Kernöl, Mostessig und Salz aromatisieren.

Kaiserschmarren mit Apfelkompott

2d535442c2c0b0669d8f5a051ed00bcc_L3/8 Sojamilch/Hafermilch/Reismilch/…
17 dag Mehl (glatt)
3 EL Sojamehl
Prise Salz
6 dag Margarine/pflanzl. Butter (z.B. Alsan)
4 dag Zucker

Alles miteinander verrühren. (Butter sollte weich/flüssig sein)
In einer beschichteten Pfanne langsam auf beiden Seiten goldbraun braten.
Mit zwei Gabeln zerreißen und mit Zucker bestreuen.

Apfelkompott
100 dag Äpfel
20 dag Zucker
3 Gewürznelken
1 Zimtrinde
1/2 l Wasser
Zitronenschale (ungespritzt – Bio)

Die Äpfel waschen, schälen und teilen (Kerngehäuse entfernen).
Zucker, Nelken, Zimtrinde in einen Topf mit dem Wasser aufkochen.
Die Äpfel dazugeben und weich kochen.
Zuletzt die geriebe Zitronenschale dazugeben.
Vom Herd nehmen und zugedeckt stehen lassen.

Kürbiscremesuppe

6cdb4ac6ccf86fc9922b1b1ecf5faa0d_L1 Hokkaido Kürbis
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1-2 Suppenwürfel (pflanzlich)
Öl
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Weißwein (optional)
150g Sojasahne (optional z.B. Joya – Soja Finesse)

Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in Öl anschwitzen.
Den Kürbis in Würfel schneiden, dazugeben und kurz mitrösten.
Das Ganze mit einem Spritzer Weißwein ablöschen und mit ca 800 ml Wasser aufgießen.
Mit Suppenwürfel, Salz, Pfeffer und Muskat würzen und köcheln lassen.
Wenn der Kürbis weich ist die vegane Sahne hinzugeben und mit dem Mixer pürieren.
Nochmals abschmecken und in einem Teller oder ausgehölten Kürbis servieren.
Mit Kürbiskernöl und/oder gerösteten Kürbiskernen dekorieren.

Die Sahne und der Wein können auch weggelassen werden.

Vegane Muffins

85217272b4e7187cce0880e98f060661_L300g Mehl
1 gehäufter TL Natron
1 Messerspitze Vanille oder Vanillezucker (optional)
150g Sojamilch/Reismilch/Hafermilch/…
250g Zucker
1/8L Öl
Öl oder Margarine für die Form – oder Papierförmchen
Mehl für die Form

Mehl, Natron und Vanille gut mischen.
Sojamilch, Zucker und Öl vermengen, dann mit dem Mehl verrühren.
Muffinblech mit Öl/Margarine bestreichen und mit bemehlen oder mit den Papierförmchen auslegen.
Den Teig auf in die Förmchen (12 Stück) verteilen.
20-22 min bei 220° im Ofen backen.
Bevor die Muffins aus der Form genommen werden, ca 10 Min. abkühlen lassen.
Die Muffins auf dem Bild wurden mit dunkler (Koch-)Schokolade gemacht.
(Schokolade schmilzen und unter die Masse rühren)
Man kann die Masse auch mit Nüssen, Kokos,… beliebig verändern.

Glasur:
½ Dose Kokoscreme
2 Pkg. Sahnesteif

Kokoscreme vor dem verwenden unbedingt kühl stellen!
Die Creme mit dem Sahnesteif verrühren und auf die ausgekühlten Muffins geben.

Nach belieben noch mit Schokostreuseln (dunkle Schokolade), Nüssen,… bestreuen.

Zucchini-Erdäpfel-Puffer

00c636e00bee0ba03b364841363f738b_Lca. 500g gekochte Erdäpfel (=Kartoffeln)
1 Zucchini
Petersilie/Schnittlauch/Bärlauch,..
1-2 EL Mehl
Öl
Salz, Pfeffer

Die gekochten Erdäpfel und die Zuchini grob klein reiben.
Petersilie/Schnittlauch/Bärlauch,.. nach belieben dazugeben.
Mehl beifügen – alles vermengen und nach Geschmack würzen.
Danach mit den Händen formen und in einer Pfanne mit Pflanzenöl auf beiden Seiten goldbraun braten.

Ideal als Hauptspeise mit Salat oder auch als Beilage geeignet (z.B. mit Kichererbsenlaibchen).

Tipp:
Man kann auch nach belieben jegliches Gemüse (Karotten, Frühlingszwiebel, Knoblauch,..) unter die Masse reiben.

Gutes Gelingen!

Eierschwammerlgulasch

832731af5d81b95ba82de72993209600_L500-800g Eierschwammerl/Pfifferlinge
1 Zwiebel
2-3 EL Paprikapulver (edelsüß)
1 Suppenwürfel (pflanzlich)
1 TL Majoran
2-3 EL Mehl
Essig
Öl
Wasser

Nach Belieben:
Zitrone
Salz, Pfeffer

Die Zwiebel grob schneiden und in einem Topf in 2 EL Öl hellbraun anbraten.
Das Paprikapulver dazugeben, umrühren und kurz mitrösten.
Mit einem Spritzer Essig ablöschen.
Langsam ca. 500 ml Wasser einrühren – Majoran und den Suppenwürfel dazugeben und umrühren.
Das Ganze ca. eine halbe Stunde leicht köcheln lassen.
Danach das ganze mit einem Mixstab pürieren.
Die Eierschwammerl schnell durchwaschen – gegebenenfalls teilen und dazugeben, ca eine viertel Stunde leicht köcheln lassen bis die Eierschwammerl gut bissfest sind.
Das Mehl in einer Tasse mit kaltem Wasser gut verrühren bis keine Klumpen mehr sichtbar sind – danach ins Gulasch einrühren und nochmals leicht aufkochen lassen, das Gulasch wird dadurch eingedickt.
Abschmecken und noch nach belieben mit Salz, Pfeffer oder Zitronensaft verfeinern.

Dazu passen perfekt Petersilerdäpfel(-kartoffeln):
Erdäpfel/Kartoffeln kochen, schälen und in einem Topf mit Margarine, gehackter Petersilie und Salz vermengen.

Veganer Nussbraten

011e88ef4a8328e08be9d913808b8290_LZutaten für drei Personen:

70 g Soja Granulat – trocken
75 ml Wasser – kochend
50 g Haselnüsse
25 g Walnüsse
Salz
Pfeffer
10 g vegane Butter – z.B.Alsan
30 g Karotten – in sehr feinen Würfeln
20 g Zwiebeln – in sehr feinen Würfeln
20 g weißes Brot – trocken vom Vortag
10 ml Sojasahne
15 g Senf
10 g Tomatenmark
6 g Seitanpulver
1 MS Guarkernmehl
2 EL Petersilie
Paprikapulver
Kümmel

Zubereitung:

Das trockene Soja mit dem kochenden Wasser übergießen und für 10 min quellen lassen. Die Nüsse hacken. In einer Pfanne die vegane Butter schmelzen lassen und darin die Zwiebel und Karottenwürfel anbraten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Sobald die Zwiebeln Farbe annehmen, die gehackten Nüsse dazu geben, für 3 – 5 Minuten mitrösten und anschließend zum Soja in die Schüsseln geben.
Nun das trockne Brot, die Sojasahne, den Senf und Tomatenmark zur Masse geben und ordentlich mit den Händen durchkneten. Nachdem alles gut durchgeknetet ist, das Seitanpulver und Guarkernmehl hinzu geben und erneut durchkneten. Mit Petersilie, Paprika, Kümmel, Salz und Pfeffer würzen und in eine Form bringen.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Braten von allen Seiten braun anbraten. Anschließend bei 180°C für 15 Minuten auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben.

Ostertorte mit Mais und Paprika

e561084e9220383c7204eb40f9bc13f1_LZutaten

1 EL Öl
500 g Weizen(vollkorn)mehl
250 g Seidentofu gut abgetropft
½ Paket Sojasahne
1/2 TL Salz
1/2 TL Kräutersalz
Etwas Zucker
Pfeffer aus der Mühle
5 EL Eifreie Mayonaise
1 kl . Dose oder ein Glas Mais
1/2 Hefewürfel
Etwa 1/4 lauwarmes Wasser
1/2 Glas eingelegte Paprika
Italienische Kräutermischung (feingehakt aus dem Tiefkühlregal)

Zubereitung

Aus Mehl, Hefe, Wasser, Öl und Salz einen Hefeteig zubereiten und diesen 20 Minuten gehen lassen. Dann den Teig in eine gefettete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200oC/Gas: Stufe 3) ca. 40 Minuten backen. Ausgekühlt einmal waagerecht durchschneiden und die obere Hälfte vorsichtig abheben. Die Paprika in kleine Stücke schneiden. Dann den Tofu mit der Mayonnaise und etwas Kräutersalz verrühren, unter 2/3 der Masse aus Tofu und Majo die feingehackte Paprika, den Mais und die gehackten Kräuter mischen. Alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und zwischen den beiden Teigböden verteilen. Dann den Teig-Deckel vorsichtig aufsetzen und mit der restlichen Tofumayonnaise oben und an den Seiten bestreichen

Tipps-Tipps-Tipps

4251dec72b18ac89643edfb7a8300016_LGrundsätzlich kann jedes Rezept vegan verändert werden.

1 Ei kann zB durch folgendes ersetzt werden:
1/2 Banane
Apfelmus
1 Esslöffel Sojamehl mit 3EL Wasser
1 Teelöffel Johannisbrotkernmehl
1/2 Teelöffel Natron pro 100 g Mehl

Wenn das Ei weggelassen wird muss meistens mehr Backpulver/Natron verwendet werden.

Die Sojamehl-Wasser-Mischung kann man auch super zum Panieren verwenden. (Grundlage)

Milch kann durch Soja-, Hafer- oder Reismilch oder auch Wasser ersetzt werden.

Schlagobers/Sahne kann man durch Soja- oder Hafersahne ersetzen.

Butter einfach durch Margarine/Öl ersetzen.

Weiße oder helle Schokolade durch dunkle (ohne Milchanteil) ersetzen.

Schoko-Bananen-Brownies

Zutaten:

20dag glattes Mehl
1 Pkg Backpulver
3EL Kakaopulver
1-2 reife Bananen
24dag (Rohr)Zucker
1 Pkg Vanillezucker
25dag pflanzliche Margarine
20dag dunkle Schokolade
eine Prise Salz

Zubereitung:

Form einfetten und bemehlen oder mit Backpapier auslegen.
Bananen, Zucker, Salz und Vanillezucker zusammenrühren.
Margarine und die Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen und mit der Mehlmischung(& Backpulver) unter die Bananenmasse rühren.
In die Form füllen und bei ca. 170° auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen.
Lauwarm genießen!

Mousse au Chocolat

60959e8d8c34f5c00b9627dfd768f462_LZutaten:

200g Seidentofu
1El Zucker
1Pkg. Vanillezucker
150g dunkle Schokolade
Rum/Cognac

Zubereitung:

Seidentofu, Zucker, Vanillezucker pürieren.
Schokolade über Wasserbad schmelzen und mit der Tofumasse vermengen.
Mit Rum oder Cognac nach Belieben verfeinern.
2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

Tipp: Mit Orangenscheiben garnieren oder auf einem Fruchtspiegel servieren.

Kichererbsenlaibchen

a8bfce1b35b25b98e185785e8a683747_LZutaten:

1 Zwiebel
1 Karotte
300 g Kichererbsen
1-2 Zehen Knoblauch
ca 5 EL Semmelbrösel
Thymian/Petersilie
Salz
Pfeffer
Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

Zwiebel klein schneiden und in Öl anbraten – abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit:
Karotte fein reiben, Knoblauch pressen oder fein hacken, Thymian/Petersilie fein hacken.
Kichererbsen mit dem Pürierstab zerkleinern oder mit einer Gabel gut zerdrücken.
Kichererbsen, Karotte, Knoblauch, Semmelbrösel, Thymian/Petersilie, Salz, Pfeffer und die Zwiebeln vermengen.
Ist die Masse zu feucht, einfach noch Semmelbrösel oder ein wenig Mehl nach Gefühl hinzufügen.
Zu Laibchen formen und in Öl goldbraun auf beiden Seiten braten (vorsichtig umdrehen).

Die Laibchen können auch mit einer grob geriebenen/geschnittenen Zuchini gemacht werden.

Schmeckt super mit Salat oder Petersilkartoffeln!

Tipp: Übrig gebliebene Laibchen mit veganer Mayonaise/Ketchup/Senf zerdrücken und als Aufstrich verwenden

Info: Wenn die Kichererbsen aus der Dose kommen, kann man sie gleich verwenden.
Ansonsten die Kichererbsen über Nacht/ein paar Stunden in reichlich Wasser einweichen.

Der Kuchen, der immer gelingt

821ee19c73076a9074fe1f4f0b493d5a_LFür diesen Kuchen, der auch mit Füllung und Glasur als Torte abgewandelt werden kann, benötigt man keine Waage, sondern nur einen Becher :-)

Zutaten (die Mengenangaben beziehen sich auf einen Becher, also bei 2x bedeutet es 2 Becher):

2x Mehl

1x Rohrzucker oder Staubzucker

1x Sojamilch

1/2x Öl

1 Päckchen Backpulver

1 Päckchen Vanillezucker

1/2 Teelöffel Kurkuma (falls man eine gelbe Farbe möchte)

eventuell 2-3 Esslöffel gemahlene Nüsse, Kokosraspel, Kakao – wie man möchte

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten gut vermischen, mit Sojamilch und Öl zu einem zähflüssigen Teig verrühren. In eine befettete, bemehlte Tortenform geben und glattstreichen.

Man kann es auch mit Früchten belegen.

Bei 170 Grad im vorgeheizten Backrohr ca. 40-50 Minuten backen

Hier der Kuchen von Katrin Piber, auch als Gugelhupf möglich, verfeinert mit Kokos- und Schokostreusel!

Mohntorte

Zutaten:

50g glattes Mehl
1 Packerl Backpulver
1 Packerl Vanillezucker
250 g geriebene Haselnüsse oder Mohn
2 EL Kakao
180 g Staubzucker
abgeriebene Schale von einer Zitrone
120 g Pflanzenmargarine
1/2 l Sojamilch
Zubereitung:

Zuerst Margarine, dann die anderen Zutaten in die Küchenmaschine geben und gut verrühren. In eine Form füllen und bei 175 Grad ca. 45 min. backen.
Dann mit Marmelade Rum gemisch beschmieren

Zum Schluss glasieren mit:
Schokoglasur: Schokostückchen und Sojamilch kochen und dauernd rühren, damit nichts anbrennt.

Bärlauchrisotto

baerlauchrisotto

Zutaten:

1 Tasse Risottoreis (Risottoreis bzw. Rundkornreis eignet sich besser als Langkornreis)
1 Zwiebel
1/8 Liter Weißwein
Gemüsesuppe
etwas Margarine
veganer Parmesan (optional)
ein großer Bund Bärlauch

Zubereitung:

Die Zwiebel fein hacken und in etwas Öl in einem Topf anrösten. Dann den Reis dazugeben und kräfitg rühren. Mit Weißwein ablöschen und wieder kräftig rühren. Immer nur soviel Flüssigkeit dazugeben, dass sich der Reis vom Topfboden löst. Dann die Flüssigkeit verkochen lassen und sobald sich der Reis anlegt, mit Suppe aufgießen. Dies solange wiederholen, bis der Reis weich ist.
Den Bärlauch kurz blanchieren und dann in das Risotto einrühren. MIt Salz, Pfeffer und etwas Margarine abschmecken und – falls gewünscht- mit veganem Parmesan verfeinern.

Tofu-Szegediner Gulasch

274936c4b649c88ffad7944bfc7a744a_LZutaten:

200 g Räuchertofu
250 g Sauerkraut
6 bis 8 festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
Schnittlauch
1/8 l Weißwein
Pflanzenöl
Edelsüßes Paprikapulver
Kümmel
Majoran
SalzPfeffer

Zubereitung:

Kartoffel waschen und in gesalzenem Wasser kochen. Zwiebel fein schneiden, in Öl anschwitzen. ½ EL Paprikapulver einrühren, mit Wein aufgießen. Kraut zur Zwiebel geben. Mit Kümmel, Majoran, Salz und Pfeffer würzen. 10 Minuten zugedeckt dünsten. Kartoffel schälen, in Stücke schneiden und unterheben. Tofu in Würfel (ca. 1 cm) schneiden, in Öl anbraten, mit dem Kraut vermischen. Mit Schnittlauch bestreuen.

Fam.Siedl hat uns ein Foto geschickt, man sieht, wie es Herrn Siedl schmeckt :-)