Armen, unser Tierschützer in Gyumri/Albanien

Armenien, ein fernes Land, von dem man kaum etwas weiß. Auch dort ist das Leben schwieriger als je zuvor, Krieg in Berg Karabach, der Ukraine-Krieg wirft seine dunklen Schatten auch in dieses wunderschöne Land, Teuerungen, Krise…

Armen kämpft seit Jahren mit uns für die Tiere. Ein junger Mann, der in einem Reisebüro arbeitet, verwendet seine ganze Freizeit für die Tiere. Ein winziges Tierheim konnten wir schon installieren, Armen füttert Straßentiere, nimmt sie auf und pflegt sie. Auch Hundehütten werden selbst gebaut und man versucht, das Beste für die Hunde zu tun, natürlich lässt sich das nicht mit unseren Standards in den Tierheimen vergleichen, aber ohne Armen und seine Helfer wären diese Tiere, egal ob Hund, Kaninchen oder Kuh, verloren…

Die Coronarestriktionen und die Kriegswirren haben es uns unmöglich, nach Armenien zu reisen, doch unsere Gedanken und unsere Herzen sind mit den Tieren in Armenien. Zum Glück sind wir nicht allein und tierliebe Menschen finden dieses Projekt unterstützenswert, somit können wir die notwendigen Kosten vor Ort decken.

Unsere Pläne von einem richtigen Tierheim sind noch aufrecht und die Suche nach einem geeigneten Gebäude dauert an. Ganz sicher werden wir etwas finden, wo wir mehr Tiere unterbringen können und einen Ort der Begegnung schaffen, in dem auch Touristen, die hoffentlich bald wieder in dieses wunderschöne Land reisen unsere Tiere besuchen können.

Ein großes Dankeschön an unseren Armen! Wir sind mit Dir!