Hunger in den Tierheimen in Reghin

primaria_notfall_hund primaria_notfall primaria_notfall2

Absoluter Ausnahmezustand im städtischen Tierheim in Reghin. Es werden täglich von den Hundefängern mindestens zwei Hunde gebracht, es ist völlig überfüllt. Gemeinsam mit dem Tierschutzverein Fiducia und Lidia Maier tun wir was wir können. Wir bauen ständig neue Gehege in ihrem Tierheim, um Hunde vom städtischen Heim zu holen. Aber wir schaffen es nicht mehr, die Futterkosten zu bewältigen. Trotz täglichem Kochen im Tierheim brauchen wir 100 kg Futter mehr pro Tag. Wir könnten das lösen mit Futterpatenschaften.. Wenn wir 300 Tierfreunde finden, die 10 Euro im Monat spenden, sind wir über den Berg. Wie Ihr unten sehen könnt, es werden Lösungen, die die Hundezahl verringern angeboten, wie die Gratiskastrationen, aber es wird nicht so schnell gehen und die Hunde im Heim werden mehr. Wir brauchen momentan einfach mehr Futter. Wer will den Hunden helfen? Unter www.robinhood-tierschutz.at, Aktiv werden, Patenschaft, kann man helfen – danke! Bitte es ist wirklich ganz, ganz dringend!

Robin Hood geht einen neuen Weg in Rumänien

aktion_gruppe

aktion_baum

Robin Hood startet eine Gratis-Kastrationsaktion für Hunde in Reghin, die Besitzer haben. Geplant ist es auch, Hunde in Roma-Vierteln und Roma-Dörfern zu kastrieren, die Leute von dort bekommen Kleidung, wenn sie die Hunde zur Kastration bringen.
Am Freitag, dem18.Juli haben wir mit einer Aktion im Park begonnen, Flyer ausgeteilt, informiert, Poster aufgehängt. Eine sehr engagierte Lehrerin aus Reghin und Schüler haben uns trotz Ferien unterstützt Zwei Tierärzte aus Reghin kastrieren die Hunde gratis, Robin Hood zahlt das Material, ein Tierarzt stellt sogar seine Ordination zur Verfügung. Auch in Tirgu Mures laufen die Vorbereitungen dazu. Wir freuen uns sehr über die rumänische Unterstützung, denn nur gemeinsam können wir den Hunden helfen.

Ein neuer Weg für Rumänien

lidiasimarionb

Am Donnerstag ist wieder eine Reise nach Rumänien angesagt. In Reghin werden wir Flugblätter verteilen, damit die Leute ihre Hunde zur Gratiskastration (bezahlt von Robin Hood) anmelden. Listen liegen dann schon auf. Auch im Roma-Viertel Apalina sind erste Kontakte geknüpft, die Roma-Bevölkerung bekommt von uns Kleidung, wenn sie uns Hunde zur Kastration bringt.
Mit von der Partie das Robin Hood-Mobil voll mit Spenden, angefangen von einer Scheibtruhe, über Werkzeug, Spaten, Schaufeln, bis hin zu Hundefutter, Pferdefutter, eine nigelnagelneue Schermaschine, neue Arbeitsschuhe und…und…und…
Unsere liebe Freundin Gabi Surzitza von der Österreichischen-Bulgarischen Hilfe für Tiere knapst auch wieder von ihrer ohnehin knappen Zeit ab und kommt mit…sie ist seit Wochen mit dem Einsammeln und Organiseren von Spenden beschäftigt…was wären die Tiere ohne sie Vielen Dank an dieser Stelle!

Mehr dann in Kürze!