Burger für den Planeten? - Tierschutzverein Robin Hood

Burger für den Planeten?

Sehr geehrter Herr Kogler, 

eins vorweg: Ich war bis auf wenige Ausnahmen immer Grünwählerin. In den letzten Jahren leider nicht mehr sehr überzeugt. Doch ich hatte noch eine letzte Hoffnung mit der neuen Koalition, obwohl diese verschwindend klein ist. Tierschutz ist so gut wie kein Thema bei den Grünen, man will wohl nicht noch mehr Differenzen heraufbeschwören…

Ihr Internetauftritt bei McDonalds zeigt jedoch, wie wenig Sie sich dem tatsächlichen Ernst der Lage bewusst sind. Nein, es steht uns nicht mehr frei, was wir essen. Warum nicht? Weil es längst nicht mehr „nur“ um Ethik (Tierschutz, Tierrechte) geht, sondern der Planet buchstäblich in Flammen steht! PolitikerInnen zeigen sich solidarisch mit Ihnen und lassen sich ebenfalls mit fleischlichem Fastfood ablichten – wie erheiternd…und wie solidarisch mit dem Planeten. Einzig Birgit Hebein war in einer veganen Fastfoodkette, sagt dies aber nicht am Bild.

Werter Herr Kogler, sorry, aber Sie haben nichts verstanden. Nicht, dass wir wirklich am Ende der Fahnenstange angelangt sind, nicht, dass derlei halblustige Postings mehr Schaden bringen, weil nun viele denken, na, der Kogler, der Grüne geht dahin, dann kann ich das ja auch. Sie haben Vorbildwirkung! Leider sind Sie sich dessen nicht bewusst. Ich werde wohl weiterhin Grün wählen – Pest oder Cholera…sorry für diese Ehrlichkeit…überzeugt bin ich schon lange nicht mehr. Und Auftritte wie dieser bestärken mich darin. Ich würde mir endlich echtes Engagement wünschen, einen echten Einsatz für Tiere, gerade für die sogenannten Nutztiere, ein Engagement für Wildtiere wie den Wolf. Aber nein, nur nicht anstreifen….das gibt ungute Diskussionen. Schade, wo sind die Grünen aus den 80er, 90er Jahren? Ich wünsche mir echte PolitikerInnen mit Mut. Den ich als Tierrechtlerin auch täglich zeigen muss, mit dem ich mir Feinde mache, aber ich stehe für das ein, wofür ich mich entschieden habe – Sie nicht. Sie und Ihre KollegInnen haben nun die Möglichkeit zu zeigen, was Ihnen wichtig ist. Ich befürchte, es wird nichts dabei raus kommen, weil es Ihnen an Authentizität fehlt, das ist die crux an der causa. Das macht mich traurig, hoffnungslos und auch wütend. 

Mit freundlichen Grüßen, 

      Marion Löcker/CEO

      Tierschutzverein Robin Hood 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

73 − 71 =