Tierschutzverein Robin Hood

Happy Welttierschutztag!?

Dieses Jahr ist kein einfaches, somit war es auch für Robin Hood kaum möglich Projekte vor Ort zu leiten. Wir arbeiten umso härter, um unsere Projekte trotzdem weiter zu entwickeln.Daher haben wir auch 2020 einiges an Erfolgen aufzuweisen:Februar 2020:Reise nach AlbanienSchon seit einiger Zeit unterstützen wir den Verein Elbasan Cares About Animals.Diese TierschützerInnen kümmern sich um Streunertiere und das jeden Tag. Sie haben ein eigenes Tierheim mit 150 Tieren.Doch ihnen wird das Leben nicht leicht gemacht, denn in Albanien hat Tierschutz noch keinen Namen. Robin Hood konnte den Bürgermeister treffen, der einsichtig der Problematik gegenüber war. Wir haben ein Projekt ausgearbeitet, das in den Startlöchern steht. Wir warten noch auf die Behörden und sind sehr zuversichtlich.Auch noch im Februar: RumänienZeitgerecht konnten wir vor dem Lockdown nach Rumänien fahren, um dort neue Gehege zu planen und Kastrationsprojekte zu besprechen.Durch die Coronakrise sind sehr viele Hunde im Tierheim abgegeben worden, doch wir haben gute Kooperationspartner in Tirol und Deutschland, die Großartiges leisten, was Adoptionen anbelangt.In Rumänien selbst koordinieren wir trotz Widrigkeiten Kastrationskampagnen.Unsere Kollegin in Rumänien steht hier in der ersten Reihe und plant diese Kampagnen speziell für Dörfer, wie zuletzt Ernei. Als nächstes sind Oarba de Mures und Voivodeni an der Reihe.GrönlandIn diesen Wochen gelangen wieder Paletten mit hochwertigem Hundefutter nach Ostgrönland. Unser Projektpartner Lars Anker lässt es produzieren und wir zahlen die Frachtkosten. Die Fracht von mehr als 20 Tonnen Futter kostet über 5000 Euro. Die Hundehalter, die vom Tourismus leben, haben es nun besonders schwer. Keine Touristen durften einreisen, somit kam auch kein Geld in die Kasse. Die Schlittenhunde brauchen aber Futter, Corona hin oder her.IrakUnser Projektpartner Sulaiman Tamer Saed arbeitet ungeborchen rund um die Uhr, obwohl auch sein Land von der Krise geschüttelt wird. Streunertiere, Haustiere, seine Hilfe kennt kein Limit. Robin Hood unterstützt ihn monatlich, damit er Medikamente und Futter kaufen kann.Das war ein kleiner Rundblick, der zeigt, dass unsere Arbeit weiter geht. Wir hoffen sehr, dass wir im nächsten Jahr wieder vor Ort sind und planen, helfen und berichten können.Danke, dass Du unbeirrt an der Seite von Robin Hood stehst. Nur Dank Deiner großartigen Unterstützung können wir weiterhin Tiere retten und unterstützen.

Gemeinsam für die Tiere.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

45 + = 50